Gartenkalender Juli

Text & Foto — Brigitt Buser

 

Rosen

Anfang des Monats erhalten Rosen, wenn nicht schon im Frühling beim Austrieb mit einem Langzeitdünger versorgt, eine zweite Düngung. Auch kann nach der Blüte bei Rambler und Historischen Rosen überaltertes Holz, erkenntlich an der grauen und rissigen Rinde, herausgeschnitten werden. Dabei ist es durchaus möglich, dass auch neue, aus altem Holz gewachsene Triebe mit rausgeschnitten werden. Doch keine Angst, nach einem kräftigen Rückschritt erfolgt ein kräftiger Austrieb, was die Ausfälle bald wieder ausgleicht.
 

KRÄUTER

Ab Juli und bis Ende September ist die beste Zeit für die Kräuterernte, insbesondere auch solche für den Vorrat, hat sich doch vor allem in sonnigen Wochen viel aromatisches ätherisches Öl in den Zellen eingelagert. Aufgrund hartem Laub und einem hohen Anteil an Aromastoffen lassen sich Rosmarin, Salbei, usw. ausgezeichnet trocknen. Hingegen werden Kräuter mit weniger ätherischen Ölen, jedoch einem hohen Wasseranteil, wie Schnittlauch, Petersilie, Dill und Kerbel, am besten zerkleinert und in Portionen vorbereitet eingefroren.

 

GEHÖLZE VERSETZEN?

Sträucher und Rosen können durchaus auch in hohem Alter versetzt werden, jedoch keinesfalls während der Sommermonate. Auch wenn die Blüten momentan nicht in das Farbkonzept passen, warten Sie damit unbedingt bis zum Herbstanfang, da nach einer jetzigen Umpflanzaktion bei noch so guter Wasserversorgen weder Rosen noch Sträucher überleben. Einzige Ausnahme: Die Pflanze wird mit einem Bagger und daher mit viel Erdmaterial aus dem Boden gehoben. Genauso verhält sich dies bei Bäumen, jedoch sollte dies unbedingt einem Fachbetrieb überlassen werden.

 

RASENPFLEGE

Wird der Juli heiss, sollte der Rasen nicht kürzer als 4 cm gemäht werden, wodurch er mit Hitze deutlich besser zurechtkommt. Zudem muss regelmässig kontrolliert werden, ob er Durst hat. Falls nötig folgen Wasser-, so oder so eine weitere Düngergabe.